Branchen-Infos

Informationen aus der Versicherungswelt direkt in Ihr Postfach. Schauen Sie einfach mal rein. Abonnieren können Sie die Branchen-Infos hier.

BlitzFoto: Soniccc, fotolia.com

Gewitterschäden - was zahlt die Versicherung?

, ,
Zertrümmerte Autoscheiben, zerstörte Hausdächer, umgestürzte Bäume: Die Hitzegewitter, die in den letzten Wochen niedergegangen sind, haben zahlreiche Schäden angerichtet. Hier eine kurze Übersicht, welche Versicherung für welche Schäden aufkommt und wo das Risiko für Sturm- und Hagelschäden am größten ist.
Pedelecs und E-BikesFoto: Michael Eichler, fotolia.com

Pedelecs und E-Bikes richtig versichern

, ,
Wer sich ein Pedelec oder E-Bike anschaffen möchte, der sollte sich vorher beim Verkäufer erkundigen, wie sein neues Gefährt versicherungstechnisch eingestuft wird und ob er den entsprechenden Führerschein besitzt. Ein Pedelec hat eine elektrische Fahrunterstützung, die nur durch das Treten der Pedale abgefordert werden kann. Ist die Leistung des Motors nicht höher als 250 Watt, dann gilt ein Pedelec als Fahrrad. Bei diesen Fahrzeugen schaltet sich die Tretunterstützung bei 25 km/h ab. Es wird weder ein Führerschein noch ein Versicherungskennzeichen benötigt.
Strafrechtliche VerantwortungFoto: WavebreakmediaMicro, fotolia.com

Strafrechtliche Verantwortung im Unternehmen

, ,
Bei Vorkommnissen in Unternehmen, die sich nachteilig auf schützenswerte Rechtsgüter Dritter oder der Allgemeinheit auswirken, können Mitarbeiter auf allen Hierarchieebenen nicht nur mit zivilrechtlichen Schadenersatzansprüchen konfrontiert, sondern auch strafrechtlich verfolgt werden.
UnterversicherungFoto: Gina Sanders, fotolia.com

Weniger Geld durch Unterversicherung

, ,
Die im Versicherungsvertrag festgelegte Versicherungssumme bildet den Höchstbetrag, bis zu welchem der Versicherer im Schadenfall zu leisten hat. Ist die Versicherungssumme jedoch niedriger als der tatsächliche Wert zum Zeitpunkt des Schadenfalls, liegt eine Unterversicherung vor.
VersicherungsbedingungenFoto: Marco2811, fotolia.com

Mehr Geld vom Versicherer

, ,
Die in der Zeit von Mitte 2001 bis Ende 2007 verwendeten Klauseln in den Versicherungsbedingungen der Lebens- und Rentenversicherungen zu Beitragsfreistellung, Kündigung, Stornoabzug und zur Verrechnung der Abschlusskosten wurden im Zuge einer Verschärfung der Rechtsprechung für unwirksam erklärt.
Europäischer GerichtshofFoto: Gina Sanders, fotolia.com

Unisex-Wirren: BaFin setzt sich für europarechtskonforme Einführung der Unisex-Tarife ein

, ,
Die Verzögerungen im Gesetzgebungsverfahren zur Verabschiedung des SEPA-Begleitgesetzes führen dazu, dass das Unisex-Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), das für private Versicherungsverträge aller Art gilt, nicht fristgerecht zum 21. Dezember 2012 in deutsches Recht umgesetzt werden konnte.
RauchmelderFoto: Inga Nielsen, fotolia.com

Rauchmelderpflicht - jetzt auch in Bayern!

, ,
In vielen Bundesländern besteht sie bereits seit Jahren, nun ist es auch in Bayern soweit. Seit dem 01.01.2013 ist der Einbau von Rauchwarnmeldern in Neubauten gesetzlich verpflichtend.
MotorradFoto: Marc Xavier, fotolia.com

Nicht immer Nutzungsausfall für Motorräder

, ,
Die Gebrauchsmöglichkeit eines Kraftfahrzeugs ist grundsätzlich ein vermögenswertes Gut, sodass eine vorübergehende Entziehung des Fahrzeuges einen Vermögensschaden darstellen kann. Ein darauf gestützter Schadenersatzanspruch kommt auch in Betracht, wenn ein Motorrad bei einem Unfall beschädigt worden ist.
TankenFoto: Detailblick-foto, fotolia.com

Falsch betankt - Teilkasko leistet bei Brand

, ,
Die Teilkaskoversicherung muss grundsätzlich auch eintreten, wenn ein Fahrzeug in Brand geraten ist, weil der Fahrer es vorher mit einer falschen Kraftstoffsorte betankt hat. Denn der Deckungsausschluss für Betriebsschäden in den allgemeinen Bedingungen gilt nur für Unfallschäden in der Vollkaskoversicherung.
ZahnersatzFoto: Michaeljung, fotolia.com

Zahnersatz statt Gehaltserhöhung

, ,
Immer mehr Arbeitgeber fördern die Gesundheit ihrer Mitarbeiter und stellen ihnen günstige Zusatzversicherungen zur Verfügung. Diese bieten dann Extraleistungen etwa bei Zahnersatz oder im Krankenhaus. Neu ist, dass der Arbeitgeber die Leistung für die gesamte Belegschaft komplett selbst finanzieren kann. Die Arbeitnehmer sind dann bereits versichert, sobald sie dem Unternehmen angehören, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Vorerkrankungen.